Ängstlicher Hund zu Silvester – kann CBD helfen eure Fellnasen zu beruhigen?

Hund Angst CBD

Das neue Jahr beginnt für viele Hunde mit Stress und Angst! Cannabidiol (CBD) könnte dabei die Lösung für sie und Ihren Hund sein.

Wir besitzen selbst vier Hunde und freuen uns sehr, mit unseren Hanftropfen eine schonende und nicht schädliche Alternative gefunden zu haben. Unsere Felsnasen aus dem Tierschutz reagieren zum Teil sehr empfindlich auf Knallgeräusche, Schüsse und Blitze. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen bestätigen, dass unsere CBD Tropfen die Situation erheblich verbessern. Dabei sind die Hunde weder sediert noch lethargisch, einfach entspannt 🙂

Zusätzlich empfehlen wir die Anwendung von Lavendelöle zur Beruhigung.

Auf Anfrage mischen wir für Sie sehr gerne Ihr Kundenspezifisches CBD Öl. In verschiedenen Konzentrationen und mit angepassten pflanzlichen Inhaltsstoffen, wie z.B.: Lavendel, Baldrian, Melisse ect.

Die lauten Geräusche und Lichtblitze verwandeln den ausgelassenen Silvesterabend für viele Hundebesitzer und Hunde in eine Stresssituation. Die Angst des Hundes ist eine natürlich Reaktion auf potentiell gefährliche Situationen und dient in der Natur dem Überleben.

CBD gegen Angst bei Hunden

Bei regelmäßiger Anwendung kann Cannabidiol unser Wohlbefinden entscheidend stärken und unsere Entspannung fördern. Das Cannabinoidsystem regelt dabei Überreaktionen und Hilft z.b.: die Wahrnehmung von Schmerzen und Angst zu lindern.

CBD kann helfen uns zu Beruhigen und zu Entspannung – beim Hund genauso wie beim Menschen.

Sinnvolles Training und ein qualifizierte Verhaltensberatung sind eine wichtiger Teil des Erfolges. Dabei hilft Ihnen sehr gerne die tierschutzqualifizierte Hundetrainerin aus der Hundeschule:

https://www.styriadogs

CBD Öl für Tiere

Ich möchte hier auf einen sehr interessanten Bericht zum Thema CBD Öl für Hunde verweisen. Hier ein kurzer Auszug:

Zitat: Hundezeugs.at

„Wenn man an Hanf denkt, kommen einem unwillkürlich Bilder von Rauschzuständen in den Sinn! Während das High vom Wirkstoff THC kommt, ist Cannabidiol ein weiterer Wirkstoff in der Pflanze.

Cannabidiol (abgekürzt CBD) wird in der Medizin eingesetzt. Es kann nämlich sowohl für Menschen als auch für Tiere eine tolle Wirkung haben, ohne dabei high oder süchtig zu machen.

Wir haben mit unserer Dea CBD für Hunde getestet. Da wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben, möchten wir die gern mit euch teilen!

Wobei hilft CBD für Hunde?

CBD wird sehr vielseitig eingesetzt. Es ist kein Wundermittel, das schwere Erkrankungen heilt, aber es kann dabei helfen, viele unangenehme Symptome zu lindern.

  • Haut- und Fellprobleme
  • Unterstützung des Immunsystems & des Magen-Darm-Trakts
  • Unterstützung bei chronischen Schmerzen
  • Unterstützung bei Epilepsie
  • Unterstützung des Bewegungsapparats
  • Unterstützung bei Entzündungen
  • Linderung von Alterserscheinungen
  • Beruhigung & Entspannung (z.B. bei psychischen Problemen, genereller Ängstlichkeit, Unruhe, Geräuschangst zu Silvester,..)

Es gibt bereits viele Erfahrungsberichte von Anwendern und Tierärzten: Hunde mit Erkrankungen wie Degenerative Myelopathie oder Bandscheibenvorfällen wurden zum Beispiel durch veterinäres CBD wieder mobiler und schmerzfrei(er). „

Zum Artikel bitte dem Link folgen: https://hundezeugs.at/blog/cbd-oel-hund-erfahrungsbericht-vetcbd